Vielen ist bekannt, dass die private Krankenversicherung deutlich mehr Leistungen anbietet als die GKV. Das aber auch die Beiträge geringer ausfallen als im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung wissen nur wenige. Das gilt vor allem für Beamte, Studenten, Angestellte und Selbstständige. Der Vorteil einer PKV ist, dass die Leistungen frei gewählt werden können und das Gehalt bei der Beitragsberechnung keine Rolle spielt.

Mit einer privaten Krankenversicherung legen Sie die Leistungen und Preise selber fest. Gerne ermitteln wir Ihren Bedarf und helfen Ihnen bei den Gesundheitsfragen, um die leistungsstärksten Anbieter zu finden. 

Wer die Leistung in Anspruch nehmen kann

Bei Selbständigen und Freiberuflern herrscht keine gesetzliche Vorgabe einer Versicherungspflicht, weswegen die private Krankenversicherung für sie die beste Alternative ist. Bei älteren Personen, über 55 Jahren ist ein Wechsel in eine andere private Krankenversicherung schwer, weswegen ein interner Wechsel, falls notwendig, empfehlenswert ist.

Jetzt vergleichen

Die Kosten der privaten Krankenversicherer

In der aktuellen Untersuchung stehen die Anbieter einer privaten Krankenversicherung. Die unterschiedlichen Institute überprüfen nicht nur die aktuellen Krankenversicherungs-Kosten, sondern auch die Beitragsentwicklung der vergangenen Jahre. So haben die Marktanalysen der renommierten Ratingagentur einen deutlichen Anstieg der gesetzlichen Krankenkassen ermittelt:

  • Anstieg der privaten Krankenversicherungen um 4,18 Prozent
  • Anstieg der gesetzlichen Krankenkassen um 6,32 Prozent

Der Artikel hat klar aufgezeigt, dass der durchschnittliche Anstieg der Kosten im Rahmen der GKV bei 6,32 Prozent liegt. Aktuell zahlen Versicherungsnehmer weit über 700 Euro im Monat. Bei den privaten Krankenversicherungen zahlen Versicherten zum Teil Prämien von unter 200 Euro.

 

Private Krankenversicherung Kosten

Beitrag im Basistarif auf Niveau der gesetzlichen Krankenkasse

Mittlerweile müssen alle privaten Krankenversicherer immer auch einen Basistarif anbieten. Der Vorteil ist, dass die Beiträge maximal den Kosten der gesetzlichen Kasse entsprechen. Nachteil im PKV Basistarif liegt jedoch darin, dass die versicherten Kunden auch nur die Leistungen gemäß dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkasse erhalten können. Das bedeutet jedoch noch immer einen Beitrag von weit über 700 Euro monatlich. Bevor Versicherungsinhaber in den Basistarif wechseln, sollten jedoch andere Alternativen ausgeschöpft werden. Den in der privaten Krankenvollversicherung zahlen Versicherte zum Teil unter 100 Euro. Lesen Sie hier mehr zum Basistarif der PKV. 

KOSTENVERGLEICH FÜR SELBSTÄNDIGE IN DER VOLLKOSTENVERSICHERUNG

Vor allem für selbstständig Versicherte ist die gesetzliche Krankenkasse sehr teuer. Der Nachteil einer GKV ist, dass sich die Tarifkosten am Einkommen der Versicherten orientieren. Das gibt es im Rahmen einer Vollkostenkrankenversicherung nicht. Die Leistungen entscheiden über die Krankenversicherungskosten, nicht das Einkommen. So können günstige Tarife für bereits weniger als 200 Euro ausgemacht werden. Auch hier haben Sie die Möglichkeit einen neutralen Versicherungsvergleich zu machen und die Versicherungskosten gegenüber zu stellen.

KOSTENRÜCKERSTATTUNG BEI LEISTUNGSFREIHEIT IN DER PKV

Wer Leistungen nicht in Anspruch nimmt, der kann mit einer Krankenkostenversicherung noch mehr Geld sparen. Denn im Gegensatz zur GKV bieten private Krankenversicherer eine Kostenerstattung an, wenn die Versicherten Leistungen nicht in Anspruch genommen haben sollten. Je nach Anbieter und Tarife bieten die Versicherungen bis zu vier Monatsbeitragskosten an.

Kostensparen mit einem Wechsel

Fachleute aus dem Bereich Versicherungen und Finanzen weisen darauf hin, dass Versicherungsnehmer immense Kosten einsparen können, wenn sie den Wechsel in einen anderen Tarif oder den Wechsel zu einem anderen Versicherer vornehmen. Diese Möglichkeit bietet sich auch im hohen Alter an. Der Krankenschutz kostet so zum Teil 500 Euro weniger wie Fachleute analysieren konnten. Wer auf bestimmte Leistungen verzichten kann, der spart ebenfalls viel Geld beim Abschluss einer PKV. Zahlen Privatpatienten einen Selbstbehalt, dann sinken die private Krankenversicherung Kosten noch weiter. Weitere Testergebnisse sind immer auch unter http://private-krankenversicherungs-testsieger.de/ verfügbar.

Jetzt vergleichen

Was bei der Selbstständigkeit zu beachten ist

Wie Studenten so können auch Selbstständige frei zwischen den beiden Systemen der Krankenversicherungen wählen. Bei beiden Berufen bietet die PKV Versicherung ebenfalls immense Vorteile und kostet auch weniger als die GKV. Zwar gibt es keine Beihilfe wie für Beamte und Beamtenanwärter, dennoch liegen die Beiträge der Versicherer auf einem sehr geringen Beitrag. Selbstständige können zudem einen Selbstbehalt mit der privaten Krankenversicherung vereinbaren, um die Kosten zu senken. Diese Option bietet sich auch für Beamte und Angestellte.

Versicherungsprämien der privaten Kassen im Kostentest

Die Beiträge für die private Krankenversicherung fallen häufig günstiger aus, gleichzeitig bietet die PKV bessere Leistungen. Bis zu einem Alter von 55 Jahren ist es möglich, Mitglied in der privaten Krankenversicherung zu werden. In diesem Artikel und der Seite beschäftigen wir uns mit der Berechnung der Private Krankenversicherung Kosten und erläutern, welche Bestandteile in einem Tarif enthalten sein sollten, um einen angemessenen Beitrag bei der privaten Krankenversicherung zu erhalten und welche Kostenübernahme bei diesen Anbietern in Ordnung geht.

Der Kosten- Leistungsvergleich zwischen PKV und GKV

Innerhalb der Leistungen sind die Unterschiede zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung manchmal erheblich. So kann ein Privatversicherter ohne Probleme die Chefarztbehandlung im Krankenhaus wählen, sowie ein Ein- oder Zweibettzimmer. Ein Nachteil zur gesetzlichen Krankenkasse besteht darin, dass in der PKV keine Familie versichert werden kann. In einigen Ausnahmefällen ist es nur möglich, das eigene Kind mitzuversichern. Einen speziellen Kindertarif gibt es noch nicht.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer übernehmen die Kosten monatlich

Sofern ein Angestelltenverhältnis besteht, übernimmt der Arbeitgeber ebenfalls bis zu 50 Prozent der Kosten zur privaten Krankenversicherung. Bei Selbstständigen ist es allerdings so, dass dieser den vollen Beitrag selbst tragen muss. Da er in der Regel niedriger ausfällt als bei der gesetzlichen Krankenkasse, stellt dies jedoch kein allzu großes Problem dar. Empfängt jemand Rente, weil er sich im Rentenalter befindet, wird auch weiterhin die halben Kosten vom Arbeitgeber übernommen.

Ein kleiner Kostenrechner für die PKVs hilft bei der Suche

In den Kosten für die private Krankenversicherung sollte laut des Tests der Stiftung Warentest von 2014 mindestens folgende Leistung enthalten sein (für junge Leute gibt es die sogenannte PKV18):

  • ambulanter und stationärer Tarif für Arztbesuch und Behandlung im Krankenhaus
  • guter Zahntarif (gegebenenfalls inklusive Prophylaxe)
  • Krankentagegeldtarif

Ferner wird immer häufiger gefordert, dass auch eine Kostenübernahme für eine psychologische Therapie möglich ist. Die Krankenversicherungen schränken diese jedoch mit bis zu 50 Behandlungen pro Jahr ein. Jede Versicherung bietet zudem einen Online Rechner an, anhand dessen sich der Versicherte orientieren und die Kosten pro Monat berechnen lassen kann. Dies ist der erste Schritt für einen Kostenvergleich, den jeder vor einem Wechsel in Erwägung ziehen sollte. Eine weitere Möglichkeit ist ein Test oder ein Vergleich, wie er von Stiftung Warentest angeboten wird.

Diese Erstattung der Krankenkosten übernimmt die Krankenkasse nicht

Die private Krankenversicherung behält sich vor, manche Kosten nicht zu übernehmen. Dies kommt vor

allem bei besonderen Behandlungen zum Zug, die nicht unbedingt erforderlich sind. Dies ist allerdings von Kasse zu Kasse unterschiedlich. Dazu zählt beispielsweise auch die künstliche Befruchtung. Des Weiteren kann die Krankenkasse die Leistungen einschränken, wenn man den Beitrag nicht zahlen kann. In der Regel ist dann jedoch ein Wechsel in andere Classes empfehlenswert, womit man den Beitrag senken und reduzieren kann. Erfahren Sie mehr zu den Kosten im Alter.

Krankenversicherungskosten von der Steuer absetzen

Die Mitgliedschaft in der privaten Krankenversicherung ist auch bei der Einkommenssteuererklärung hilfreich, da sich die Kosten pro Monat auch absetzen lassen. Diese werden im Rahmen der Vorsorgeaufwände aufgelistet. Die private Krankenversicherung und Pflegeversicherung inklusive Kosten hat hier Vorrang vor allen anderen absetzbaren Versicherungen. In der Regel können sich maximale Kosten von 1.900 Euro von Angestellten und ein Betrag von bis zu 2.800 Euro von Selbstständigen abgesetzt werden. Dies gilt auch, wenn der niedrigste Beitrag gezahlt wird. Wenn Sie Ihre Kosten berechnen wollen, lesen Sie hier mehr. 

MAP REPORT MACHTEN DIE KOSTENVERGLEICH

Im Test des neutralen Branchendienstes Map-Report werden in erster Linie die Versicherungskosten wie die wirtschaftliche Stabilität und die Zufriedenheit der Kunden bewertet. Sind die Krankenversicherungskosten niedrig und die Leistungen gut, dann sind die Kunden zufrieden. Die besten Plätze erhalten folgende Krankenversicherungen:

Kostenrang 01: Debeka 85,70
Kostenrang 02: Signal 79,15
Kostenrang 03: Provinzial 77,30
Kostenrang 04: Deutscher Ring 76,90
Kostenrang 05: Barmenia 74,05

Machen Sie auch hier die Kostenvergleich und erhalten nicht nur eine kostengünstige PKV, sondern auch einen leistungsstarken Versicherungsschutz. Es zählt das Kostenleistungs-Verhältnis der privaten Krankenversicherer.

KOSTENERSTATTUNG DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNGEN

Vor allem Beamte erhalten eine hohe Kostenerstattung von bis zu 50 Prozent. Noch höher fallen die Kostenerstattungen für die Familienmitglieder aus. So erhalten Ehepartner einer Kostenbeteiligung von bis zu 70 Prozent, für Kinden gibt es sogar bis zu 80 Prozent der Versicherungskosten. Das mach eine Krankenvollversicherung für Beamte besonders interessant. Erfahren Sie hier hier auch alles zu den Vertragskosten einer Vollkostenversicherung für Beamte. Mehr unter https://www.private-krankenversicherung-kosten.org/pkv-beamte-kosten/.

Private Krankenversicherungen Kostenvergleich – Günstiger als bei der Gesetzlichen

Wer in die private Krankenversicherung eintritt, zahlt häufig einen günstigeren Beitrag. Der Antrag zur Mitgliedschaft ist bis zu einem Alter von 55 Jahren möglich. In diesem Artikel haben Sie bereits vieles über die Leistungen als auch Kosten erfahren. Auf der Seite können Sie des Weiteren einen Test lesen und sich weitgehend über die PKV informieren. Die privaten Anbieter haben für ihre Kunden viele Leistungen und günstige Beiträge im Angebot. Der Abschluss lohnt sich, sollte jedoch mit entsprechender Vorabinformation erfolgen. Hier erfahren Sie, ob die Kosten für eine Geschlechtsumwandlung übernommen werden. 

Jetzt vergleichen