AOK Private Krankenversicherung Kosten

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung sind in den letzten Jahren nicht mehr das, was sie einst waren. Die AOK ist eine gesetzliche Versicherung, welche deren Mitgliedern Zusatzversicherung zur Verfügung stellt.  In den folgenden Zeilen gehen wir allgemein auf die PKV ein und die Krankenzusatzversicherungen.

Mit einer privaten Krankenversicherung legen Sie die Leistungen und Preise selber fest. Gerne ermitteln wir Ihren Bedarf und helfen Ihnen bei den Gesundheitsfragen, um die leistungsstärksten Anbieter zu finden. 

So berechnen sich die Kosten für die Krankenversicherung

Die gesetzliche Regelung sieht vor, dass jeder der in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist, einen festgelegten, prozentualen Anteil seines Bruttoeinkommens an die Krankenkasse zahlen muss. Die Kosten sind also sehr variabel und richten sich nach den Einkünften. Der Beitragssatz beträgt aktuell 14,6 Prozent, geteilt durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die sich die Kosten teilen. Für die private Krankenversicherung hingegen errechnen sich die Kosten aus den Leistungen, das Gehalt spielt keine Rolle. Weiterer Vorteil: Einmal pro Jahr gibt es eine Erstattung.

Jetzt Vergleich anfordern >

Der Wechsel in die PKV und Beiträge

Wer geringere Kosten einkalkulieren möchte, der könnte in die Private Krankenversicherung wechseln. Allerdings gibt es für die private Krankenversicherung ein paar Voraussetzungen, die der Antragsteller erfüllen muss. Dazu gehören:

  • Ein Höchstalter von 55 Jahren
  • Man ist als Beamter oder Beamtin beschäftigt
  • Man ist Student oder Studentin
  • Selbständig oder Freiberufler
  • Angestellter mit einem Mindestjahreseinkommen von brutto 54.900 Euro

Unter diesen Voraussetzungen ist ein Wechsel in die private Krankenversicherung möglich. Mit wie viel Versicherte monatlich für die Private an Kosten rechnen müssen, ergibt sich aus dem Tarif. Bei der AOK gibt es spezielle Tarife in Form einer Zusatzversicherung.

Krankenkassen Tarif im Vergleich 2014

2014 unternahm die Stiftung Warentest einen Test, in dem die AOK zwar nicht vertreten war, aber viele Anbieter für die Private Krankenversicherung teilnahmen. Geprüft wurden die Tarife für Angestellte, Beamte und Selbständige. Im Tarif kam es darauf an, ambulante und stationäre Leistungen zu bieten, sowie einen Zahntarif. All diese Elemente mit Extra-Leistungen lassen sich bei der AOK als Zusatzversicherung abschließen:

Angestellte:

  • 1. Huk-Coburg (Komfort 2/KT6) – 441 Euro – 600 Euro SB – sehr gut (1,4)
  • 2. Provinzial Hannover (VKA+u/KHPnu/KHUnu/KTG-A6) – 436 Euro – 450 Euro SB – sehr gut (1,5)
  • 3. Nürnberger (TOP6/S2/ZZ20/TA6) – 439 Euro – 600 Euro SB – gut (1,8)

Beamte:

  • 1. Concordia (BV20/BV30) – 196 Euro – sehr gut (0,5)
  • 2. Huk-Coburg (B501) – 207 Euro – sehr gut (1,2)
  • 3. Debeka (B20K/B30/WL20K/WL30) – 219 Euro – gut (1,8)

Selbständige:

  • 1. Provinzial Hannover (VKSu/KHPnu/KHUnu/KTG-S4) – 395 Euro – 900 Euro SB – sehr gut (1,5)
  • 2. Bayerische Beamten-KK (GC900S/VitalPlus/Zahn 2/TAF29) – 422 Euro – 900 Euro SB – gut (1,7)
  • 3. Huk-Coburg (Komfort 2/KT3) – 476 Euro – 600 Euro SB – gut (1,8)

In jedem Tarif (außer bei den Beamten) waren Kosten in Form einer Selbstbeteiligung pro Jahr einkalkuliert worden, bei dem anderen Wert handelt es sich um die Beiträge, die monatlich anfallen. Dieser Selbstbehalt für die Private entfällt, sofern man sich über die AOK versichern lässt. Auch wenn die gesetzlichen Anbieter häufig Nachteile mit sich bringen, so muss der Versicherte in diesem Fall nicht mit zusätzlichen Kosten rechnen. Weitere gute Anbieter sind die Debeka, BKK und die DAK, welche die Kosten gering halten.

Jetzt Vergleich anfordern >

Arbeitslos- was kostet die gesetzliche Kasse

Für diejenigen, die in die private Krankenversicherung gewechselt sind und dann arbeitslos werden, bleibt meistens keine andere Möglichkeit, als zurück in die gesetzliche Versicherung zu wechseln. Die AOK ist in den meisten Fällen die Wahl, da sie noch gute Leistungen zu bieten hat für eine Gesetzliche und hier die gewohnte Beitragsbemessungsgrenze eingehalten wird. Per Rechner kann man sich ausrechnen lassen, wie hoch die Kosten wären, die anschließend anfallen. Diese sind übrigens in NRW, Bayern und Baden-Württemberg gleich.

Die_grossten_gesetzlichen_Krankenkassen

Tarife für Kind und Lehrer – Die Allgemeine Ortskrankenkasse im Detail

Die AOK, oder ausgeschrieben Allgemeine Ortskrankenkasse, ist der Anbieter einer gesetzlichen Krankenversicherung, der derzeit innerhalb von Deutschland 24 Millionen Menschen versichert, was etwa einem Drittel der deutschen Bevölkerung entspricht. Die AOK übernimmt in den meisten Fällen die Kosten und bietet neben der regulären Krankenversicherung auch Zusatzversicherungen an, mit denen man mehr Leistungen erhält. Innerhalb Deutschlands gibt es von der AOK inzwischen elf rechtlich selbständige Krankenkassen.

Kostenermittlung im Detail

Die Kosten für die Private Krankenversicherung sind bei der AOK unerheblich. Artikel wie der Spiegel und andere berichten über den Anbieter, der auch privat Leistungen für seine Versicherten bietet, sehr viel gutes. Jedoch ist es wichtig, dass sich jeder sein eigenes Bild macht und auch einmal im Archiv von Spiegel und Co. nachsieht, was über den Versicherer berichtet wird. Für den Wechsel in die privaten Tarife ist nicht viel notwendig und der Versicherte erhält hier die Leistungen, welche gewöhnlich nur für Mitglieder der PKV vorbehalten sind. Alles Weitere zu den Beiträgen der Krankenkassen unter https://www.private-krankenversicherung-kosten.org/.

Jetzt Vergleich anfordern >
Kontakt zum Unternehmen:
  • Sitz der Gesellschaften:
    Berlin
  • Hauptverwaltung:
    Rosenthaler Straße 31
    10178 Berlin
  • Telefon: 030-34646-0
    Telefax: 030-34646-2502
    Web: www.aok.de
    Email: aok-bundesverband@bv.aok.de