Private Krankenversicherung Basistarif Kosten & Test

Wer in die Private Krankenversicherung wechselt und irgendwann die Kosten für die Beiträge nicht mehr übernehmen kann, hat noch immer die Möglichkeit, in einen Basistarif zu wechseln. Die Privaten Anbieter sind grundsätzlich dazu verpflichtet, Versicherte mit einem günstigen Tarif auszustatten.Die PKV berechnet die Beiträge nur nach den Leistungen, im Gegensatz zur GKV. Wir erläutern alle Informationen zum Basistarif und nehmen uns alle gesetzlichen Vorgaben des Paragraphen 315, SGB V, Abs. 4 vor.

Mit einer privaten Krankenversicherung legen Sie die Leistungen und Preise selber fest. Gerne ermitteln wir Ihren Bedarf und helfen Ihnen bei den Gesundheitsfragen, um die leistungsstärksten Anbieter zu finden. Dabei steht auch der aktuelle Testsieger der DISQ im Vergleich. 

Die aktuellen Top Anbieter laut DISQ mit Basistarifen

  • 1 Barmenia 82,5 sehr gut
  • 2 Axa 81,6 sehr gut
  • 3 Allianz 78,8 gut
  • 4 Münchener Verein 78,6 gut
  • 5 Universa 75,6 gut
  • 6 SDK 74,9 gut
  • 7 Central 74,6 gut
  • 8 Deutscher Ring 74,2 gut
  • 9 Debeka 73,6 gut
  • 10 HUK-Coburg 73,1 gut
  • 11 DKV 73,0 gut
  • 12 Inter 72,4 gut
  • 13 Hallesche 72,2 gut
  • 14 Continentale 70,8 gut
  • 15 Signal Iduna 70,3 gut
  • 16 Hanse-Merkur 70,3 gut
  • 17 LKH 69,6 befriedigend
  • 18 Gothaer 66,0 befriedigend
  • 19 UKV 64,8 befriedigend
  • 20 BBKK 58,1 ausreichend

Die Voraussetzungen für den Wechsel in die PKV

Nur wer die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt und eine positive Gesundheitsprüfung ablegen kann, wird ohne Probleme in die Private Krankenversicherung aufgenommen. Im Vergleich zur GKV berechnet die PKV die Kosten nach den Leistungen. Dieser enthält grundsätzlich die Leistungen der GKV, darf aber einen Höchstbeitrag nicht überschreiten.

Jetzt Vergleich anfordern >

Die Regelung zum Basistarif per Gesetz

Private Krankenversicherung Basistarif Kosten

Private Krankenversicherung Basistarif Kosten

Wie die private Krankenversicherung mit dem Basistarif umgehen muss, ist gesetzlich im Paragraphen 315, Absatz 4 des SGB V geregelt. Wer durch Altersrückstellungen keine Abdeckung der Kosten erreichen kann, darf über die private Krankenversicherung den Basistarif in Anspruch nehmen. Dieser muss nach Art und Höhe mit den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung einhergehen. Es gibt ihn für Kind, Jugendliche als auch Berechtigte für Beihilfe, sogar für Hartz 4 Empfänger. Der Kontrahierungszwang ist ebenfalls gesetzlich geregelt. Die Kosten sind begrenzt.

Private Krankenversicherung- Wer einen Anspruch hat

Anspruch auf den Basistarif hat nur ein bestimmter, gesetzlich festgelegter Personenkreis. In Bezug auf den Selbstbehalt gilt, dass jene die einen Selbstbehalt vereinbart haben, diesen von den Erstattungszahlungen abziehen. Eine Auszahlung der Kosten wird nur beim Überschreiten von diesen möglich. Zugang zum Basistarif haben:

  • Privatversicherte mit Wohnsitz in Deutschland, die nach dem 31.12.2008 die Versicherung abgeschlossen haben
  • Jene, die vor dem 01.01.2009 privatversichert waren, unter oder über 55 Jahre alt sind und Rente beziehen dürfen
  • Personen, die zum 31.12.2008 im Standardtarif abgesichert waren
  • Beihilfeberechtigte, die einen ergänzenden Versicherungsschutz benötigen

Auch wenn Altersrückstellungen angehäuft wurden, kann jemand nur unter bestimmten Voraussetzungen in den Basistarif wechseln. Auch dies ist gesetzlich geregelt. Die Einzelheiten hierzu werden im SGB II und XII festgelegt, sowie im Paragraphen 204, Absatz 1, Nummer 1a bis 1c des VVG. Lesen Sie hier auch zur Beamten PKV.

Die Höhe der Kosten zur privaten Krankenversicherung sind festgelegt

Wie hoch die Kosten ausfallen, die über die Private Krankenversicherung abgerechnet werden, ist per Gesetz geregelt. Seit dem 1. Januar 2009 darf, herausgehend aus dem Paragraphen 12, Absatz 1c des VAG nicht den Beitrag der GKV überschreiten. Dies bedeutet, dass die Kosten im Basistarif nicht höher als 569,63 Euro ausfallen dürfen. Wer ALG II oder Sozialgeld empfängt, darf eine Halbierung der Kosten beantragen. Rentner, jene die arbeitslos sind und ihre Familie absichern möchten, können ebenfalls den Basistarif über die private Krankenversicherung in Anspruch nehmen. Auch die AOK und IKK Classic bieten kostengünstige Tarife.

Die Aufnahmepflicht über die Privatkasse

Die private Krankenversicherung unterliegt einer sogenannten Aufnahmepflicht. Wird ein Antragsteller nicht mehr bei der GKV angenommen, muss die private Krankenversicherung ihn in jedem Fall aufnehmen, auch wenn er sich nur über den Basistarif absichern lässt, weil er die Kosten nicht anders decken kann. Leistungen wie eine Psychotherapie oder Krankentagegeld, sowie besondere Medikamente sind für den Versicherten meist nicht inklusive. Aber auch hierbei gibt es Unterschiede, weswegen sich ein Vergleich der Versicherungen und der Kosten lohnt.

Testberichte seit 2010

Aktuell hat die Stiftung Warentest wieder einen Test über die private Krankenversicherung. In diesem Test wurden sowohl die Kosten für Selbständige, Beamte und Angestellte näher untersucht. Der Basistarif spielte hierbei zwar keine Rolle, doch ist der Test eine gute Möglichkeit, eine Übersicht zu den verfügbaren Versicherern und deren Normaltarife, sowie den Kosten zu erhalten. Wir haben von allen drei Kategorien die Top-3 näher beleuchtet (inklusive Monatsbeitrag, Selbstbehalt pro Jahr (SB) und Bewertung):

Angestellte:

  • 1. Huk-Coburg (Komfort2/KT6) – 441 Euro – 600 Euro SB – sehr gut (1,4)
  • 2. Provinzial Hannover (VKA+u/KHPnu/KHUnu/KTG-A6) – 436 Euro – 450 Euro SB – sehr gut (1,5)
  • 3. Nürnberger (TOP6/S2/ZZ20/TA6) – 439 Euro – 600 Euro SB – gut (1,8)

Beamte:

  • 1. Concordia (BV20/BV30) – 196 Euro – sehr gut (0,5)
  • 2. Huk-Coburg (B501) – 207 Euro – sehr gut (1,2)
  • 3. Debeka (B20K/B30/WL20K/WL30) – 219 Euro – gut (1,8)

Selbständige:

  • 1. Provinzial Hannover (VKSu/KHPnu/KHUnu/KTG-S4) – 900 Euro SB – 395 Euro – sehr gut (1,5)
  • 2. Bayerische Beamten Krankenkasse (GC900S/VitalPlus/Zahn2/TAF29) – 900 Euro SB – 422 Euro – gut (1,7)
  • 3. Huk-Coburg (Komfort 2/KT3) – 600 Euro SB – 476 Euro – gut (1,8)

Bestandteile innerhalb der Tarife war jeweils ein ambulanter, ein stationärer und ein Zahntarif. Eigentlich die optimale Ausstattung eines jeden Krankenversicherungstarifs. Welche PKV Anbieter aus Hamburg kommen, können Sie hier erfahren.

Die Beiträge der privaten Krankenversicherungen

Wer die Private Krankenversicherung Basistarif Kosten ermitteln möchte, kann einen Rechner benutzen, oder die Gesetzeslage unter die Lupe nehmen. Die Leistungen der Privaten decken sich mit denen der GKV, der Versicherte erhält also Grundleistungen, wenn er diesen Tarif abgerufen hat. Welchen Beitrag die PKV erheben darf, ist per Vorgabe des Paragraphen 315, SGB V, Abs. 4 vorgeschrieben. Grundsätzlich ist die private Krankenversicherung dazu verpflichtet, den günstigsten Tarif anzubieten. Den Basistarif darf zudem nicht jeder nutzen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Weiterführende Informationen des Basistarifs:

https://www.pkv.de/themen/krankenversicherung/so-funktioniert-die-pkv/basistarif/